Lesefundstück

Veröffentlicht am von 2 Kommentare

Betrifft die Unsitte des – wahrscheinlich tatsächlich aus dem Holländischen eingeschleppten – Wortes “lecker” für eine gute Mahlzeit oder ein gutes Getränk:

In jedem Hotel sind Bäder, zur freien Benutzung jedes Gastes; bequem hat aber der Holländer Alles, das muß man ihm lassen, und das Urmuster aller Bequemlichkeit ist seine Morgentracht, mit der er, wenn ihn nicht Geschäfte in die Stadt rufen, den ganzen Tag bis zum Mittagsessen (Abends von fünf bis acht Uhr) verträumt. Es besteht diese in einer einfachen Cabaya und Schlafhose, alles weit und von leichtem, gewöhnlich weißen baumwollenen Zeug, die Hosen aber meistens von buntem, oft inländischem Stoff, die Cabaya vorn offen wie ein Schlafrock, doch ganz kurz. Abends wird aber dafür große Toilette gemacht, und es scheint darauf auch in den Hotels sehr viel gesehen zu werden. Hat er des Morgens etwas zu thun, daß er sich nach dem ersten Frühstück ankleiden muß, so fährt er nach dem zweiten gewiß wieder in seine Morgentracht, hält seine Siesta, badet dann und macht sich zum Mittagstisch »lecker«, wie er es nennt. (Friedrich Gerstäcker: Reisen. Java. 1853)

Ja.

2 Kommentare zu “Lesefundstück

  1. […] Holland | Paul Hübschers kleine Webpräsenz bei Lesefundstück […]

  2. […] Lesefundstück 15. August 2015 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.